Breitenbrunn 2005

home
Konzert-Termine
Repertoire
Mitglieder
Bilder
Kontakt
Presse
Donaukurier Ingolstadt vom 13. 12. 2005
Cantaloupes rissen Zuhörer zu Begeisterungsstürmen hin
von OTHMAR KIPFER

Breitenbrunn

Andächtige Stille herrschte bis zum verdienten Schlussapplaus in der Breitenbrunner Pfarrkirche beim Weihnachtskonzert des Vokalensembles der Cantaloupes.
Die vielen Besucher konnten sich bei einem außergewöhnlichen Konzert mit klassischen Stücken, aber auch modernen Liedern und bekannten Weisen auf die weihnachtliche Zeit einstimmen lassen. Hell und klar, kräftig und voll klangen die Stimmen der 29 Sängerinnen und Sänger aus dem Chorraum. Vom feinsten Piano bis zu ausdrucksvollen raumfüllenden Tönen bei präzisen Einsätzen klang der Chor als harmonische Einheit und ließ den ganzen Raum mitschwingen. In stimmungsvoller Atmosphäre wurde das Konzert zu einem besonderen Erlebnis.
Der seit acht Jahren bestehende Chor hat eine erstaunliche Entwicklung hinter sich, und Chorleiter Walter Hansch hat aus dem früheren Hohenschambacher Jugendchor ein Ensemble geschaffen, das bislang nicht nur bei Konzertauftritten in Prag und bei anspruchsvollen Opernaufführungen im Theater Regensburg auf sich aufmerksam gemacht hat. Ein breitgefächertes Repertoire - ob bekannte Volksweisen, klassische Kompositionen oder fast unbekanntes Lied gut - wird a capella gesungen.
Nicht nur auf der Bühne tritt Walter Hansch mit seinen Musikern, deren Instrumente gut ausgebildete Stimmen sind, gerne auf, ein besonderes Anliegen sind ihnen die Weihnachtskonzerte in den verschiedenen Kirchen, wie jetzt in Breitenbrunn. 
Bei diesem Konzert nahm eindrucksvoll vorgetragene Kirchenmusik von Edvard Grieg, Anton Bruckner, Felix Mendelssohn Bartholdy (Herr Gott, bist unsere Zuflucht, Heilig) wie von Johannes Brahms (O Heiland, reiß die Himmel auf), breiten Raum ein. Mit modernen Weisen - in Schlagermanier der Vorweihnachtszeit oft überstrapaziert -, aber für das Weinachtskonzert einfühlsam arrangiert, hat Chorleiter Hansch nicht nur Geschick bewiesen,er hat mit den Arrangements nach den zunächst getragenen Liedern rhythmische Musik, zum Teil mit Keyboard und Trommel begleitet, dynamisch mit den harmonischen Sopranstimmen, den Alt - Sängerinnen, aber auch den klaren Tenören und stets sonoren Bässen zu einem stimmungsvollen Klangbild im "Konzertsaal" Kirche werden lassen.
Die Soli einzelner Sängerinnen und Sänger betonten das Können des Chores und trugen zum Hörgenuss bei. Bekannten Weisen wie "Hodie Christus natus est" von Jan Sweelinck oder das Weihnachtslied "O du fröhliche", von Georg Ratzinger für den Chor bearbeitet, waren Leckerbissen. Lieder wie "Es ist ein Ros entsprungen" und "Stille Nacht" sollten das Konzert stimmungsvoll abschließen. Aber ohne zwei Zugaben durfte der Chor seine Notenhefte nicht zuklappen, und die 29 Sängerinnen und Sänger wünschten mit Walter Hansch zum endgültigen Schluss musikalisch eine "Frohe Weihnacht und ein Gutes Neues Jahr".
Andächtig verließen die Zuhörer die Kirche, tief beeindruckt von einem wirklich unvergesslichen Chorkonzert. Viele waren gleich so angetan, dass sie überlegten, zu den weiteren Konzerten der Cantaloupes zu fahren, um dieses Erlebnis wiederholen zu können. Am Freitag, 23. Dezember, in der Wallfahrtskirche auf dem Eichlberg besteht dazu nochmals Gelegenheit.